WAND- UND DECKENMALEREI IN LÜBECKER HÄUSERN 1300 BIS 1800
Detailangaben und vorhandene Fotos
Histral_hlsch_00016972

Dr.-Julius-Leber-Straße 25

Malerei (Schicht 2): Propheten

Vollansicht
Wandmalerei Prophetendarstellungen
Quelle:
Möhlenkamp Papier 1997
Figürliche Bildthemen:
Altes Testament
Gliederung/Aufbau:
mehrzonige Wand
Imitationen:
Vorhang/Tuchgehänge
Ansicht über DFG-Viewer
Objekttyp:Ganzraumausstattung
Wand ( Inschrift, nach Bildvorlage, figürlich )
 
Bildbeschreibung
Zweizonige Wandgestaltung: Unten ein Vorhang, oben Propheten nach Vorlagen von Jost Amman (grau, rot, gelb).
Vorhang: graues Tuch, der Hintergrund jeweils oberhalb der Vorhangabschnitte rot, oberhalb horizontaler grauer Streifen.
Propheten:
1. Im oberen Bereich auf der Südwand links, teilweise verdeckt durch einen jüngeren Kamineinbau: eine stehende und eine knieende männliche Gestalt, ein liegendes Kind, eine Säulenbasis (oder eine gemalte Wand?) und oben eine ausgestreckte Hand; das ist "Micha prophezeit den Erlöser".
2. Auf der Szene rechts daneben eine einzelne Figur mit langem rotem Gewand und ausgebreiteten Händen, der drei Männer gegenüber stehen, von denen zwei soldatisch, einer orientalisch gekleidet ist. Zwischen ihnen befinden sich ein Stab und ein Hund; das ist "Nahum prophezeit...
[mehr...]
Figürliche Bildthemen:Altes Testament
Iconclass:Propheten (groups of prophets), 11I1
Gliederungssystem:mehrzonige Wand
Imitationen:Vorhang/Tuchgehänge
Datierung:1585 - 1600
Material, Technik:Seccomalerei auf Kalkputz
Erhaltungsgrad:vollständig
Sichtbarkeit:sichtbar
Verbleib:in situ
 
Adresse:Dr.-Julius-Leber-Straße 25
 
Historischer Raum:Nebenhaus, Nordraum im 1. Obergeschoss
Lage im Raum:Im Obergeschoss des Nebenhauses befinden sich drei Räume, die Malerei ist im nördlichen Raum. Dieser mit Fenster zum Hof. Bemalung auf drei Wänden. Komplette, ca. 80prozentige Raumausmalung. Im unteren Bereich eine Vorhangmalerei bis in eine Höhe von ca. 100 Zentimetern. Auf der südlichen Wand hat sich eine Prophetendarstellung gut erkennbar erhalten. Auf der westlichen Längswand zum großen Haus befinden sich über einer sehr instabilen mittelalterlichen Fassung, die sich ihrerseits schon von der Wand gelöst hat, noch rekonstruierbare Reste. Auf der gegenüberliegenden östlichen Wand befindet sich die dieselbe Darstellung unter einer barocken Vorhangmalerei.
Entdeckungsjahr:1995
Historische Eigentümer:
1558 - 1589Lambertus Fredelandt, Herr, Physikus, Mediziner
"De hochgelart Herr L.F., des Erbaren Rades desser Stadt Lübeck Phisikus und der Medizin Doktor." Besaß von 1566 bis 1581 noch Wahmstraße 473-475.
1589 - 1590Gotthard von Höveln
1590 - 1605Peter von Cölln, Krämer, Ältermann Krämercompagnie
Stammt aus Aachen. setzte zusammen mit Rotger von Deventer das Gasthaus in der Großen Gröpelgrube ("Pilgerherberge) ab ca. 1560 wieder instand.
1606 - 1610Peter von Cölln, Testamentarier
 
Literatur:Kunst-Topographie; Möhlenkamp 1997b; Möhlenkamp 1997c; Brockow 2001, 314-315; Möhlenkamp u. a. 2002, 48-49; Möhlenkamp, 2004a, 417-420.
 
Statische URL:http://www.wandmalerei-luebeck.uni-kiel.de/testwebdb/receive/Histral_hlsch_00016972