WAND- UND DECKENMALEREI IN LÜBECKER HÄUSERN 1300 BIS 1800
Detailangaben und vorhandene Fotos
Histral_hlsch_00017545

Schüsselbuden 02

Malerei (Schicht 1, älteste): Fugen

Vollansicht
Wandmalerei Fugen
Quelle:
Goege Papier 1959
Imitationen:
Fugen/Quader
Ansicht über DFG-Viewer
Objekttyp:Wand ( ornamental )
 
BildbeschreibungGemalte Fugen in spitzbogiger flacher Nische: bestehend aus doppelten waagerechten und senkrechten rotbraunen Linien; stellenweise unter darauf folgender Schicht zu sehen; erstreckten sich über die gesamte Fläche der Nische.
Imitationen:Fugen/Quader
Datierung:1300 - 1325
Material, Technik:Kalkmalerei auf dünner Kalkschlämme
(Kalkkasein, Restaurierungsbericht Günter Goege, Bad Sassendorf, 10.11.1959)
Erhaltungsgrad:fragmentarisch
Sichtbarkeit:teilweise sichtbar
Verbleib:in situ
 
Adresse:Schüsselbuden 02
 
Historischer Raum:Vorderhaus Erdgeschoss Dornse
Lage im Raum:südliche Brandmauer, Malerei reicht heute bis ins Obergeschoss, in spitzbogiger flacher Nische, Holst: Malerei befand sich urspr. in der Dornse! Möglicherweise war die Dornse gewölbt.
Objektgröße:spitzbogige flache Nische: untere Breite ca. 450 cm, Scheitelhöhe ca. 450 cm
Entdeckungsjahr:1959
Historische Eigentümer:
1293 - 1328Thidemannus de Alen, Ratsherr, mehrfaches Hauseigentum
1328 - 1331Thidemannus de Alen, Söhne, Bürgermeister
 
Literatur:LN 5. März 1959: Arbeiter legten Fresken aus dem 14. Jh. frei; Kunst-Topographie, 152; Dehio 1971, 434; HH 4, 50, 51, 60, 62, 68, 90, 94, 105, 108, 152, 334, 345, 521; Dehio 1994, 584-585; Möhlenkamp 1997a, 43-46; Brockow 1997/98, 235-253; LBll 2, 1997; Brockow 2001, 370; Ehrhart, Rafael: Memoria in der Stadt - eine Fallstudie zu Lübeck im Spätmittelalter. Diss. Göttingen 2002; Mädge, Andrea: Die Anbetung der Heiligen Drei Könige - Die Herleitung des Bildmotivs und seiner Monumentalisierung in der Lübecker Kunst des 14. Jahrhunderts. unveröff. MA. Kiel 2009.
 
Statische URL:http://www.wandmalerei-luebeck.uni-kiel.de/testwebdb/receive/Histral_hlsch_00017545