WAND- UND DECKENMALEREI IN LÜBECKER HÄUSERN 1300 BIS 1800
Detailangaben und vorhandene Fotos
Histral_hlgr_00013783

Große Gröpelgrube 08

Vollansicht
Große Gröpelgrube 08
Adresse:Große Gröpelgrube 08 ( --> Google Maps )
Gebäudeart:Öffentliches Gebäude
Bauuntersuchung:im Kern mittelalterlicher, längsrechteckiger, zweigeschoss. Bau, 1362 erwähnt, später aufgestockt u. umgebaut, heute wieder Satteldach, urspr. unten Speisesaal u. Altar, oben Schlafsäle und -kammern
Nutzungstyp:öffentliches Gebäude
Nutzung:Pilgerherberge, 1362 als für (arme?) Reisende gestiftetes Gasthaus genannt "Novum Hospital beate Gertrudis", noch 1367 "Novum Hospital retro S. Spiritum", es gab sog. Gastmeister mit eigener Wohnung
Keller:Vorderhaus Balkenkeller
Literatur:Inventar von um 1430 (LUB VII Nr. 427); Brehmer 1890, 51f. (auch In: MVLGA 3, 1889, Nr. 8-10, 132f.), Borgs, Herta: Abenteurer, Söldner und Pilger fanden Unterkunft im Gasthaus zu Lübeck. LBll 1981, 363f. und 366f.; Erdmann, Wolfgang: Zur geplanten Sanierung des Lübecker Gertrudenspitals (Gasthaus des Heiligen-Geist-Hospitals), Große Gröpelgrube 8. ZVLGA 70, 1990, 61-70. Wulff, Eileen: Die mittelalterlichen Wandmalereien in der ehemaligen Pilgerherberge St. Gertrud - ein Zwischenbericht. Lbll 11, Mai 2008.
 
Objekte:Vorderhaus 1. Obergeschoss, Westwand Vorderhaus Erdgeschoss, alle Wände
 
Statische URL:http://www.wandmalerei-luebeck.uni-kiel.de/testwebdb/receive/Histral_hlgr_00013783